das 41. Blütenfestturnier

Blütenfestturnier 2019

War es nun Glück oder doch eher das Lob für unseren fleißigen Helfer.

Auf den Wunsch der Organisatoren des Blütenfestes hatten auch wir uns entschlossen das Blütenfestturnier um eine Woche zu verschieben. Damit hatten wir echt herrliches frühsommerliches Wetter, statt Dauerregen.

Leider waren wegen eines Fehlers in der veröffentlichten Ausschreibung die Starterfelder am Sonntag nur mäßig besetzt. Trotzdem wurde guter Sport bis zur mittelschweren Klasse (M*) gezeigt. Auch die Reiter zeigten sich mit den Bedingungen zufrieden und nahmen den langen Weg von Stellplatz etwas knurrend in Kauf.

Mit den Ergebnissen unserer Reiter waren wir aber nur zum Teil zufrieden. Leider gab es den ein oder anderen vermeidbaren Fehler in Parcours. Und so waren einige Platzierungen futsch.

Für die Fahrer hatten wir in diesem Jahr viel Zeit. Deshalb setzten wir sie an das Ende unseres Programmes. Unser Parcoursdesigner hatte zwei Umläufe mit unterschiedlicher Linienführung und je 11 Hindernisse aufgebaut. Damit stellte er die (ausschließlich Hobby) Fahrer vor eine echte Herausforderung, was auch nicht ganz ohne Murren abging. Am Ende waren alle Sieger, sichtlich erleichtert und stolz über die gezeigte Show.

Sieben Fahrer gingen mit unterschiedlichen Gespannen an den Start.

Hindernisfahren Dürrweitzschen 2019 - Ergebnisse

 

I. Zweispänner     Welsh A
Fahrer:               Mario Zahn
Beifahrer:           Jens Schön
„Heidi und Hera“ 138,9 Sekunden
II.

Zweispänner     Pony
Fahrer:              Steffen Liebers

„Mona und Frieda“ 150,48 Sekunden
III.

Zweispänner     Shetlandpony
Fahrer:              Petra Bäurich
Beifahrer:          Dirk Berger

"Hugo und Virginia“ 158,09 Sekunden
IV.

Zweispänner     Shetlandpony  
Fahrer:              Thomas Krüger
Beifahrer:          Christian Wagener

„Fiffi und Moritz“  168,34 Sekunden
V.

Zweispänner     Shetlandpony
Fahrer:              Ines Küttner

„Max und Maja“ 177,31 Sekunden
VI.

Einspänner        Konic 
Fahrer:              Ina Gladigan
Beifahrer:          Jonas Gladigan

„Anuschka“   208,32 Sekunden
VII.

Zweispänner     Pony
Fahrer:              Ingolf Wolf
Beifahrer:          Thomas Wentzlaff

„Chipsi und Ronja“   234,58 Sekunden

Blütenfestturnier

Unser Verein hat in seiner Geschichte weit über 50 Turnierveranstaltungen ausgerichtet. So zählten die Kreis- Kinder- und Jugendspartakiaden, die heutigen Kreis- Kinder- und Jugendspiele die Bezirksjugendmeisterschaft, Veranstaltungen zu verschiedenen Dorffesten und Maifeiern oder unser Sommerturnier genauso dazu wie eben das Blütenfest. Doch mit der Entwicklung des Blütenfestes in Dürrweitzschen ergab es sich wie von selbst, das Turnier als Blütenfestturnier zu etablieren.
Das Blütenfest und das Blütenfestturnier waren immer zwei getrennte Veranstaltungen die sich ergänzten und nie in Konkurrenz zueinander standen.

Die Entwicklung des Turnieres war auch immer an den Möglichkeiten des Vereines und seiner sportlichen Mitstreiter orientiert. So war und ist es unser Ziel den sportlichen Nachwuchs zu fördern und den Springsport bis zur mittelschweren Klasse auszutragen.

Mit der VR-Bank Muldental aus Grimma und der Obstland Dürrweitzschen AG haben wir zwei Partner, die uns bei der Austragung spezieller Prüfungen und zusätzlicher Förderung der Jungen Reiter unterstützen. Zweimal reiten – dreimal platzieren! Das geht in den Kombinierten Wertungen der Cupwertungen. Glückliche und strahlende Gesichter beim VR-Bank Muldental Junior Cup und dem Sachsenobst Youngster Cup.

Die Spanne der Prüfungen reicht vom Führzügelklassenwettbewerb über Reiter- und Springreiterwettbewerbe, bis zu Dressuren der Leichten Klasse (L) und Springen bis zur Mittelschweren Klasse (M).

Auch ein Hindernisfahren der Hobbyfahrer findet seit einigen Jahren regelmäßig als Schaubild statt. Mit rasanten Runden wird hier das Publikum begeistert.

Als Verein möchten wir uns nicht nur sportlich präsentieren, sondern auch in punkto Versorgung unserer Gäste, haben wir im Laufe der Jahre eine eigene Strategie entwickelt. Alles was wir anbieten wird durch Umfragen ermittelt und ausgiebig getestet. Deshalb bleibt das Angebot nicht bei den obligatorischen Rostern mit Bier allein bestehen.

Dabei war es uns immer wichtig ein Turnier zu gestalten, das auch die Pferdefreunde am Rande der Veranstaltung begeistert. Die Versorgung unserer Gäste und ein abwechslungsreiches Programm mit Schaubildern war Pflicht. Darunter waren verschiedene Reitvorführungen, Freiheitsdressuren, Voltigieren und Kutschen in verschiedenen Anspannungen zu sehen. Auch Holzrücker mit ihren schweren Kaltblütern und Westernreiter zeigten ihr Können. Wir präsentierten unsere eigene Nachzucht, Pferde die später auch im Parcours zu sehen waren. Und immer wieder neue Ideen.  

Selbst die Wendejahre mit vielen Veränderungen hat das Blütenfestturnier überstanden und es hat heute einen festen Platz im Turnierkalender in Sachsen.